Halbes Dutzend gegen Grün Weiß Siemerode

Unions Sturmlauf  fegte Siemerode vom Platz

Die Begegnungen im Fußballjahr 2022 mit dem FC Union Mühlhausen werden die Kicker des SV Grün Weiß Siemerode so schnell nicht vergessen. Zum zweiten Mal gab es auf dem Kunstrasenplatz im Auestadion eine deftige Packung. Nach dem Unioner 6:2-Erfolg im Frühjahr versenkten die Eisernen den ewigen Rivalen diesmal gar mit 6:0. Dabei waren die Vorzeichen für den Gast gar nicht so schlecht. Eine Woche zuvor kassierte der Spitzenreiter die erst Punktspielpleite, während die vorerst bis zur Winterpause von Neucoach Karsten Wellmann trainierten Grün Weißen mit dem 5:1 –Erfolg über Oberheldrungen auftauchten. Und es sah in Abschnitt eins auch nicht nach einem halben Duzend Gegentore aus. Anfangs sahen die 171 Fans ein ausgeglichenes Duell, in der beide Teams ihre Torchancen mit Schüssen aus der Distanz hatten. „Wir konnten die erste halbe Stunde gut gegenhalten, hatten unsere beste Phase von der 20.-35.Minute“, so Gästecoach Wellmann. Michal Wolanski und Christan Todericiu zwangen Union Keeper Sören Trappe zu Glanztaten nach Freistößen (26./31.). Die unioner bestimmten das Geschehen, versuchten sich spielerisch gegen die extreme Defensivformation der Gäste durchzukombinieren. „Wir haben den Ball gekonnt durch die eigenen Reihen laufen lassen, waren aggressiv und bissig in den Zweikämpfen, es fehlte zunächst nur der krönende Abschluss“, so Unions Co Trainer Andreas Ilgmann über die erste halbe Stunde. Kurz darauf hatten die Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Schuss von Sven Bernsdorf wurde kurz vor der Torlinie noch weg geschlagen (39.). Doch es war nur aufgeschoben, den Hasib Baschariat brach noch vor der Pause den Bann-1:0 (42.). Die Unioner drängten nach Wiederanpfiff sofort Richtung Geißler-Gehäuse und „knockten“ Grün-Weiß aus. Tom Fränkel war über links zweimal nicht zu stellen und vollendete Vorlagen von Daniel Schmidt und Hasib Baschariat zum 3:0 (46./51.). Die Mühlhäuser berauschten sich an ihrem Angriffsspiel, während das Wellmann-Team zunehmend abbaute. „Die schnellen Gegentore waren Gift für uns. Danach sind wir wie zuletzt öfters auseinander gebrochen“, so Wellmann, der sich selbst in den letzten 20 Minuten einwechselte. Bei den Unionern merkte man das verletzungsbedingte Fehlen von Toni Jurascheck kaum. Ihn ersetzten Sven Bernsdorf und später Lukas Franke hervorragend. Letzterer krönte seine guten Leistungen der vergangenen Wochen mit dem 5:0 im Nachsetzen, wobei zuvor schon Jannis Zimmermanns Kopfball an den Querbalken ein Tor wert gewesen wäre (89.). Die Torhymne war kaum verstummt, da strahlten die Zuschauer jubelnd mit der Sonne um die Wette. Vize-Kapitän Daniel Schmidt machte nach dem 4:0 (67.) auch noch das halbe Duzend voll. Der Schiedsrichter erlöste die Eichsfelder und pfiff sofort ab. 5:0, 5:0,6:1 und jetzt 6:0, das Torgewitter geht seit Mitte September über alle Mühlhäuser Kontrahenten hernieder. „Wir haben die gewünschte Reaktion gezeigt und die Fans verwöhnt“, zeigte sich Andreas Ilgmann mit der Gesamtleistung seiner Unioner überaus zufrieden. Man darf gespannt sein, wie es beim nächsten Heimspiel gegen Verfolger Bad Frankenhausen aussieht, wenn es zum absoluten Gipfeltreffen kommt.

Michael Meyer

FC Union Mühlhausen

FC UNION Mühlhausen e.V.
Schwanenteichallee 2a
99974 Mühlhausen

Thüringer Fussball Verband